das haus

zwei unter einem dach

Das Literaturhaus Göttingen ist mehr als ein Ort: Es ist eine kulturpolitische Idee. Die zwei großen Literaturvermittler:innen – das Literarische Zentrum und der Göttinger Literaturherbst – arbeiten hier künftig gemeinsam unter einem Dach und setzen damit ein Signal für gelungene Partnerschaft weit über die Grenzen der Stadt hinaus.

In den oberen Etagen des historischen Ackerbürgerhauses inmitten der lebendigen Kunst- und Kulturszene des Nikolaiquartiers befinden sich die Büros der beiden Institutionen. Der moderne Veranstaltungsaal im Erdgeschoss lädt zu einer Vielzahl literarischer Events ein. Das Literarische Zentrum veranstaltet hier das ganze Jahr über Lesungen, Podiumsdiskussionen und Workshops für Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Zur Festivalsaison übernimmt der Göttinger Literaturherbst und verwandelt den Saal in sein Festivalzentrum. Hier schlägt das Herz des Festivals: Publikum und Mitwirkende treffen sich nach den Lesungen zum geselligen Beisammensein. Darüber hinaus bietet das Literaturhaus Göttingen auch eigene Formate an, die zum Austausch und Verweilen anregen. Näheres hierzu finden Sie unter dem Menüpunkt Programm.

Ich freue mich sehr über diese großartige Nachbarschaft. Ein Haus für die Kunst, ein Haus für die Wissenschaft, ein Haus für die Literatur - Göttingen kann sich wirklich glücklich schätzen.
Gerhard Steidl
Dieses Haus ist ein ein einmaliges Anti-Ellenbogen-Partner:innenschaft-statt-Konkurrenz-Projekt – und eine große Freude!
Anja Johannsen - Geschäftsführerin Literarisches Zentrum
Ein lang gehegter Traum für die Literaturstadt Göttingen geht in Erfüllung.
Johannes-Peter Herberhold - Geschäftsführer Göttinger Literaturherbst